google4c8655a35b9c3790.html
ErGo*Regina
Mehr als du denkst

Erwachsene (Neurologie, Orthopädie, Psychiatrie)

Ich behandle Menschen mit Verletzungen und Erkrankungen des zentralen Nervensystems und Menschen mit psychischen Leiden aufgrund einer Erledigungsblockade.

Beispiele:

  • Schlaganfall

  • Multiple Sklerose

  • Parkinson

  • Alzheimer

  • Epilepsie

  • Schädel-Hirn-Trauma

  • Psychosomatische Erkrankungen

 

 

Sowie Menschen mit Störungen des Bewegungsapparates, also z.B. bei

  • Amputationen,

  • Lähmungen von Nerven vor allem der Arme und des Rumpfes,

  • angeborenen Fehlbildungen des Rumpfes, der Arme und Hände,

  • Verletzungen der Knochen, Muskeln und Sehnen und der Nerven,

  • Abnutzungserscheinungen und Erkrankungen der Wirbelsäule und anderer großer Gelenke(Schulter, Hüfte oder Knie)

  • Tumoren der Knochen, Muskeln oder Nerven, entzündlichen und degenerativen Gelenkerkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis


Behandlung und Förderung 

  • funktionelle Therapie der Sensomotorik nach Bobath, Perfetti, Affolter (Haltungs- und Bewegungskontrolle, Grob- und Feinmotorik, Sensibilität)

  • Hemmung pathologischer Bewegungsmuster, Anbahnung normaler Bewegungen

  • Trainieren sequentieller Muskeln zur Erreichung optimaler Greiffunktion der Hände

  • Spiegeltherapie

  • Erlernen von Ersatzstrategien bei nicht wiederkehrenden Funktionen 

  • Beratung, Herstellung, Anpassung, Erprobung und Abgabe von Hilfsmitteln

  • Schienenherstellung

  • Wohnraum- und Arbeitsplatzabklärungen und Adaptationsberatung

  • Rollstuhlanpassung, -training

  • Physikalische Massnahmen

  • Elektrische Muskelstimulation (Leutz tronic 8)

  • Förderung der Wahrnehmungsfähigkeit/Stimulation der Sinne

  • Unterstützung bei den Aktivitäten des täglichen Lebens wie sich waschen, ankleiden, kochen, essen sowie aller Belange, die den Patienten im täglichen Leben einschränken (Haushalt, Beruf, Schule, Verkehr, Freizeit, soziale Integration usw.)

  • Verbesserung der eigenständigen Lebensführung

  • Vorbereitung auf die berufliche Wiedereingliederung

  • Rehabilitation des Faziooralen Traktes, bei Gesichtslähmungen (FOTT)

  • Beratung und Instruktion von Angehörigen und Bezugspersonen

  • Hirnleistungstraining (nach Franziska Stengel)

  • Computerunterstütztes Gedächtnistraining

  • Lernen, Gedächtnistraining

  • Konzentration, Aufmerksamkeit, Ausdauer und Arbeitstempo

  • Wahrnehmung und Verarbeitung von Sinnesreizen

  • Orientierung zu Person, Ort, Zeit und Situation

  • Handlungsplanung und –ausführung

  • Umstellfähigkeit und Abstraktionsvermögen

  • Unterstützung bei der psychischen Verarbeitung